Her mit der Stichsäge

„Das Glück ist mit den Mutigen“ – so heißt es doch so schön. Und an dieser Weisheit ist nicht nur in diesem Fall etwas Wahres dran. Aber mal ehrlich: Mit der Stichsäge ein Fenster in eine vollverblechte Karosserie  zu sägen, ist  absolut nichts für Weicheier oder Ängstliche. Für alle Anderen (und die, deren Namen hier nicht genannt werden soll) gibt es YouTube-Tutorials. Darin wird plakativ und anschaulich gezeigt, wie man z.B. in einen Transporter absolut fachmännisch nachträglich ein Fenster einbaut. Und das Ganze wohl  auch noch TÜV- und witterungskonform. Im Video wird u.a. empfohlen, anstatt einer Papierschablone besser eine selbstklebende Folienschablone zu organisieren. „…diese bekommt ihr beim Werbetechniker eures Vertrauens“ so hieß es. Okay, es wurde auch gesagt „…diesen findet Ihr in jeder größeren Stadt“, aber diesen Teil haben wir geflissentlich überhört. 😜

Genau hier kamen wir und unsere Klebetechnik ins Spiel. Aber der Respekt für die tolle und professionelle Umsetzung gebührt absolut den Jungs, die das gemeistert haben. Hut ab!! 👍

Und wie ich gehört habe, soll dem Seitenfenster vielleicht noch ein Dachfenster folgen. Hierzu abermals viel Glück! Und auch hier ein Sprichwort: „Alles Gute kommt von oben“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.